RSS

Chiapudding – das ultimative Rezept!

08 Mai

Gääääääääähn – ich weiß, in den Weiten des Internets tummeln sich hunderte, tausende, zehntausende.. Chiapuddingrezepte. Die kleinen Samen sind nach wie vor schwer angesagt und deshalb sind Rezepte aus und mit ihnen auf fast jedem Foodblog zu finden. Die tollen Inhaltsstoffe hat bestimmt jeder von euch schon auf zig Seiten gelesen, deshalb erspare ich sie euch hier 😉

Warum also noch eins? Beziehungsweise warum schon das zweite Rezept für Chiapudding bei DukanVegan? Schließlich gibt es hier schon dieses Rezept zu finden. Nun, ich bin ja seit mittlerweile fast vier Monaten Dukanerin und im Laufe der Zeit kriegt man den Dreh immer mehr raus – soll heißen: Die Rezepte entwickeln sich stetig weiter und werden, na klar, BESSER! Ich lasse das alte Rezept trotzdem so stehen (und auch das scheußliche Bild), weil es mich an die Anfänge hier erinnert und natürlich immer noch ein gutes Rezept ist 🙂
Meine Chiasamen bestelle ich übrigens im Internet – ca. 16€/kg finde ich absolut okay (bei Interesse an der Bezugsquelle einfach Mail an mich). Haltet auf jeden Fall die Augen offen; ich habe auch schon Chiasamen für 14€/250g (!) gesehen. Da gibt es wirklich enorme Preisunterschiede.

Chiapudding hat jedenfalls mittlerweile einen festen Platz in meinem täglichen Speiseplan bekommen und sowohl an PP- als auch an PG-Tagen möchte ich mir einen Tag ohne ihn nicht mehr vorstellen. Warum? Er schmeckt natürlich unglaublich gut, macht lange satt und kann ganz vielfältig abgewandelt werden, damit es nie langweilig wird.

Hier also für euch das neue, verbesserte Chiapuddigrezept:

Chiapudding (für ein 250ml-Schraubglas – perfekt für Arbeit, Schule, Freizeit..)

– 2 gehäufte EL Chiasamen (ca. 25g)

– Ca. 200ml Sojamilch (ich nehme von Hofgut Storzeln die „natur“)

– Süße eurer Wahl (ich nehme Nunaturals Stevia Pulver, falls ihr Flüssigsüße verwendet, bitte die Sojamilch enstprechend reduzieren)

– Aromen/Sirups eurer Wahl (ich nutze beispielsweise gerne ca. 1Tl Monin Light „Haselnuss“, „Vanille“ oder „Caramel“, gemahlene Vanille, Espresso, ein Spritzer Kokosmilch, Minzöl.. – auch hier bei flüssigen Komponenten die Sojamilchmenge anpassen).
Bitte die Menge der Toleranzprodukte im Auge behalten! Einige von euch fragen sich beim Thema „Toleranzprodukte“ spätestens jetzt übrigens zu Recht: Chiasamen? Davon schreibt unser Herr Doktor doch überhaupt nichts? Im o.g. Rezept habe ich es schon kurz thematisiert. Eins vorweg: Ja, Chiasamen enthalten Fett (woher sie evtl. auch ihren Namen haben – genau weiß man’s nicht!), in o.g. Menge sind das ca. 8g. Der Eiweißgehalt liegt bei ca. 5,5g und der Gehalt an Kohlenhydraten beläuft sich auf ca. 1,5g. Für mich (!) sind das absolut vertretbare Mengen, da v.a. in Kombination mit der o.g. Sojamilch der Eiweißgehalt des Chiapuddings auf ca. 15g steigt.
Natürlich muss jeder selbst entscheiden, wie er das alles handhabt und ich möchte auch definitiv niemanden dazu verleiten, die Grundsätze der Dukandiät in Frage zu stellen bzw. von den Vorgaben abzuweichen. Für MICH haben die positiven Eigenschaften (Geschmack, Sättigung, positive Inhaltsstoffe..) definitiv gegenüber den negativen Eigenschaften (Fett..) die Nase vorn – aber entscheidet selbst! 🙂

Wenn ihr einen Schoko-Chiapudding erhalten möchtet, einfach noch 1El start entöltes Kakaopulver hinzufügen.
Und wie immer: Seid kreativ, experimentiert mit den Mengen – Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Der Eine mag den Pudding vielleicht etwas fester, der Andere bevorzugt eine etwas flüssigere Konsistenz – lasst euch nicht abschrecken, wenn der erster Versuch noch kein Oberknaller wird. Dranbleiben! Ich habe auch einige Zeit gebraucht, um mit Chiasamen so richtig warm zu werden. Und jetzt liebe ich sie!

Also: Zuerst die flüssigen, dann die trockenen Zutaten in ein Schraubglas geben und seeeeeeehr gut verrühren. Also mindestens eine Minute lang. Kurz stehen lassen, nochmals rühren. Kurz stehen lassen, nochmals rühren.. und so weiter. Man kann währenddessen prima andere Dinge in der Küche erledigen wie Kochen, Spülmaschine ausräumen etc. – Multitasking also 😀

So lange wiederholen, bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben und bis die Chiasamen beginnen zu quellen. Dann den Deckel aufschrauben und gut schütteln. Den Chiapudding kalt stellen und vor Verzehr nochmals umrühren. Falls ihr keine Möglichkeit habt, ihn kalt zu stellen, geht das auch – er braucht nur etwas länger und schmeckt gekühlt einfach etwas besser.
Wenn ihr in P3 seid, könnt ihr außer am PP-Tag den Chiapudding auch mit frischem oder gefrorenem Obst garnieren (z.B. TK-Beeren, Apfel, Birne..). Auch hier: Bitte die Mengenangabe pro Tag beachten!

Hier seht ihr einen Schoko-Chiapudding, verfeinert mit etwas Minzöl, 1Tl Kokosmilch, 1Tl Monin Light „Haselnuss“ und etwas gemahlener Vanille.

2014-05-08 09.38.57

Viel Spaß beim Nachmachen, aber Achtung: SUCHTGEFAHR! 🙂

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 8. Mai 2014 in Allgemein, Rezepte

 

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: