RSS

Oat bran Chocolate Cookies – Naschen ohne Reue!

07 Mai

Hallo ihr Lieben,

heute kommt wieder ein neues, leckeres Rezept für euch – vegane Dukan-Cookies.

Die Idee mit den Cookies kam mir ganz spontan, denn: Ich wollte mir gerade wieder leckeren Pralinennachschub machen (und hatte sie vor meinem geistigen Auge natürlich auch schon verspeist!) und siehe da – mir ist das „The Vegg“, also mein Eigelb-Ersatz, ausgegangen. In leichter Panik habe ich die Speisekammer durchsucht, alle Schränke durchwühlt – nichts. Aber da Not bekanntlich erfinderisch macht und zumindest mir die besten Sachen meist unter enormem Zeit- oder Leistungsdruck gelingen, kommt hier ein wirklich einfaches und gleichzeitig super schmackhaftes Rezept für Schokokekse, die vegan und dukantauglich sind.

Ich liiiiiiebe typisch amerikanische Cookies (außen knusprig, innen saftig) und da die meisten, die man so kaufen kann, nicht vegan sind, habe ich vor meinem Dukanstart seeeeehr oft welche gebacken. Seit Mitte Januar war ich also auf Cookieentzug und bin wirklich froh, dass ich mich jetzt endlich an das Experiment gewagt habe.
Schön an dem Rezept ist auf jeden Fall die Tatsache, dass Haferkleie enthalten ist. Denn da als man Dukaner Haferkleie sowieso zu sich nehmen muss (und ich zugegebenermaßen bisher kein riesiger Fan davon war..), kann man sie ja auch einfach zu Süßigkeiten verarbeiten – los geht’s! 😀

Oat bran Chocolate Cookies (ergibt ca. vier bis sechs Kekse)
– 6 El Haferkleie

– 2 El stark entöltes Kakaopulver
– 3 El Sojamilch
– 3 El Sojajoghurt Natur
– Süße (falls ihr Flüssigsüße verwendet, bei der Sojamilch die Menge einfach abziehen, da die Masse sonst zu flüssig wird – glaubt mir, ich habe es ausprobiert ;))
– Optional: 1El Sojamilch durch 1El Espresso oder 1 El Sirup ersetzen, Aromen hinzufügen (z.B. Vanillearoma) – wie immer: Kreativ sein! Werde beim nächsten Mal ein paar Xucker-Schokodrops in den Teig einarbeiten – dann sind es Chocolate Chip Cookies!
Und ebenfalls wie immer: Die Menge der Toleranzprodukte im Auge behalten!

Zuerst die trocknen Zutaten mischen, dann die anderen Zutaten nach und nach hinzugeben und gut verrühren.
Einen Gitterrost mit Backpapier auslegen und mit zwei Löffeln aus dem Teig Kekse formen und etwas platt drücken. Je nachdem, wie groß ihr die Kekse macht, erhaltet ihr ca. vier bis sechs Kekse – bei mir wurden es vier. Wer es ganz akkurat mag, kann entweder mit einem runden Gefäß die Kekse in Form bringen oder ihr stecht einfach mit Plätzchenausstechern schöne Motive aus?!

Bei 170°C Umluft (falls nicht vorhanden Ober-/Unterhitze) ca. 20 Minuten backen. Hier kommt es auf den Backofen an – ich habe immer mal wieder mit einer Gabel getestet, ob die Kekse schon schön knusprig sind.

Etwas abkühlen lassen und genießen 🙂

Und so sieht das Ganze dann aus:

2014-05-07 17.38.17

Und was ist mit euch? Seid ihr insgeheim, tief in euch drinnen, auch Krümelmonster? Ich bin es in jedem Fall und kann nun trotz Dukan endlich wieder meiner Sucht frönen – herrlich. Der erste Keks ist natürlich schon verschwunden – Vorkosten muss sein 😀 Ich bin gespannt auf eure Kreationen!

Habt einen schönen Abend!

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Mai 2014 in Allgemein, Rezepte

 

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: